Richard Beiderbeck

Weltbürger, Spießbürger, Ehemann, Spinner, Realist, Skeptiker, Humanist, Spaßmacher, Reiseonkel, Bücherwurm, Grüner

www.koinae.de

Das Internetparlament: Theorie und Realität

Demokratie | 01.11.2011

Was ist das Internetparlament? Das Internetparlament ist eine Facebookgruppe mit zur Zeit etwa 2200 Mitgliedern, die regelmäßig über politische Anträge auf digitalem Weg abstimmt. Die Beschlüsse sind die Grundlage eines politischen Programms, aus dem sich jeder Bundestags-Direktkandidat und jede Partei bedienen kann, welche danach bestrebt ist, den Willen der Bevölkerungsmehrheit in die Realität umzusetzen. Das Internetparlament hat seit seiner Gründung im März 2010 etwa zweihundert Beschlüsse gefasst. Lesen

Die Zukunft der Demokratie

Demokratie | 11.05.2010

Seit vielen Jahren befasse ich mich mit der Idee einer Internetpartei. Eine Internetpartei erhebt keine Mitgliedsbeiträge, sie arbeitet geldfrei. Folglich hat sie auch kein Kassenbuch und keinen Kassenbericht. Lesen

Die Bundeskanzlerin der Schweiz

Demokratie | 01.04.2009

Wissen Sie, wer Bundeskanzler der Schweiz ist? Nein, es ist nicht Thomas Borer-Fielding, obwohl er eine Zeit lang wohl der bekannteste offizielle Repräsentant der Schweiz war. Der Bundeskanzler der Schweiz heißt Casanova und ist eine Frau: Corina Casanova. Lesen

Superintelligente Computer - noch kein Thema für die Politik

Gesellschaftspolitik | 23.05.2007

Prof. Hugo de Garis ist ein brain builder. Er produziert künstliche Gehirne. Dies tut er mit Hilfe von neuronalen Netzen, die er auf Computern simuliert. Lesen

Der Staat in der Schuldenfalle

Finanzpolitik | 16.01.2006

Seit vielen Jahren zahlt die Bundesrepublik ihre Schulden nicht zurück. Sie zahlt zwar Zins und Tilgung, aber sie finanziert dies, indem sie neue Kredite aufnimmt. Faktisch zahlt die Bundesrepublik also ihre Schulden nicht zurück, sondern macht immer neue und größere Defizite. Lesen

Die Zukunft der Arbeit

Arbeitspolitik | 29.09.2004

Der Mensch hat nie gerne gearbeitet. Stets war sein Bemühen, sich die Arbeit leichter und einfacher zu machen oder sie ganz auf andere abzuwälzen. Er ersann Werkzeuge, er zähmte Tiere und er unternahm Raubzüge und Kriege, um Sklaven zu erbeuten. Und heute strebt er danach, Reichtümer zu erwerben, um andere bezahlen zu können, die für ihn arbeiten. Lesen