Prof. Dr. Dr. Jörg Tremmel

ist Juniorprofessor am Institut für Politikwissenschaft der Universität Tübingen. Tremmel hat in Technik- und Umweltsoziologie an der Universität Stuttgart und in Philosophie an der Universität Düsseldorf promoviert und war Research Fellow an der London School of Economics and Political Science. Zuvor hatte Tremmel Diplome in Politikwissenschaft in Frankfurt am Main und in Betriebswirtschaftslehre an der European Business School in Oestrich-Winkel erworben. Seine politikwissenschaftliche Diplomarbeit >Nachhaltigkeit als analytische und politische Kategorie< gewann den Proctor&Gamble-Förderpreis.

www.wiso.uni-tuebingen.de

Die fetten Jahre sind vorbei

Gesellschaftspolitik | 26.02.2005

Der Begriff "Generationengerechtigkeit" ist dabei, die politische Agenda zu erobern. Im Grundsatzprogramm der Grünen, verabschiedet am 17. März 2002 in Berlin, ist der "Generationengerechtigkeit" ein eigener Unterabschnitt gewidmet, auch in der Diskussion um ein neues Grundsatzprogramm der SPD spielt der Begriff eine zentrale Rolle. In den Wiesbadener Grundsätzen der F.D.P. wird er bereits häufiger verwandt als "soziale Gerechtigkeit" und die "Junge Gruppe" von CDU/CSU hat ein vielbeachtetes Positionspapier dazu herausgegeben. Lesen