Europapolitik

Die Europapolitik der Bundesrepublik Deutschland ist ein Teil ihrer Politik, die sich mit Europa, vor allem aber der Europäischen Union befasst. Traditionell ist sie Teil der Außenpolitik, aufgrund der starken Politikverflechtung innerhalb der EU bürgert es sich aber immer mehr ein, von Europäischer Innenpolitik zu sprechen.

(Quelle: Wikipedia)

Die Antwort auf die Verschuldenskrise: Mehr Europa!

Prof. Dr. Hans-Gert Pöttering | 16.03.2013

Wenn in diesen Tagen über die Europäische Union (EU) diskutiert wird, dann selten, ohne dabei das Wort "Krise" zu bemühen. Dies verunsichert viele Menschen und so mancher lässt sich zu übermäßiger Kritik hinreißen. Zuweilen aber lohnt sich der Blick in die Vergangenheit, um die Probleme der Gegenwart besser einordnen zu können und um uns daran zu erinnern, woher wir kommen. Lesen

Überlegungen zur ethisch-kritischen Beurteilung der Eurokrise und Rettungspakete

Ulf D. Posé | 15.09.2011

Nicht nur der Euro ist unter Druck geraten. Nahezu unversöhnliche Positionen scheinen derzeit aufeinander zu prallen. Politiker und Bürger in unserem Land driften ideologisch immer weiter auseinander. Soll Griechenland aus der Eurozone austreten oder nicht? Soll das Rettungspaket weiter aufrecht erhalten bleiben oder nicht? Lesen

Zwei Kontinente driften auseinander

Dr. Anselm Görres | 06.09.2011

Und ewig grüßt die Schul­den­krise. Viel zu viel ist dabei von Finanzmanövern die Rede, die selbst der ökonomisch halbwegs Gebildete kaum versteht, vom Normalbürger ganz zu schweigen. Viel zu kurz kommen andere, min­destens ebenso wichtige Fragen. Lesen

Wir brauchen ein Europa der Städte statt ein Europa der Nationen

Norbert Rost | 22.06.2011

Europa ist in der Krise. Das ist normal. Keine Entwicklung verläuft reibungslos, nichts läßt sich bis zu seinem (bitteren) Ende durchplanen. So wie Menschen in die Pubertät kommen, wenn sie sich vom Kind zum Jugendlichen wandeln, und dabei diverse Krisen provozieren, so kommen eben auch Kontinente in Situationen, die ungeplant sind. Lesen

Plädoyer für ein direkt demokratisches Europa - Ein Europa der Kooperation

Ivo Muri | 18.02.2011

Europa steht vor der alles entscheidenden Frage, ob kommende Generationen in direkten Demokratien zusammenleben dürfen - oder nicht. Entscheidet sich Europa für die direkte Demokratie, dann bedeutet dies: Europa will und muss von der Schweiz und ihrer 150-jährigen direkt demokratischen Tradition lernen. Lesen

Herman Van Rompuy - Herman von wo?

Ilona Koglin | 03.03.2010

Es ist nun rund 20 Jahre her, dass ich im Sachkunde-Unterricht gelernt habe, Europa habe ein “Demokratiedefizit”… Daran hat sich bis heute nichts geändert – abgesehen davon, dass es immer mehr Macht bekommen hat und bekommen soll. Die “Globalisierung” hält als vermeintlich so drängender Sachzwang für diese “Notwendigkeit” her. Lesen

Newropeans, die erste transeuropäische Partei

Margit Reiser-Schober | 04.06.2007

Von der Öffentlichkeit bisher kaum bemerkt, findet gegenwärtig etwas ganz Besonderes statt: politisch engagierte Menschen aus mehr als zehn Ländern der EU bauen gemeinsam die erste transeuropäische Partei Newropeans auf. Ihr Ziel ist die Demokratisierung der Europäischen Union. Lesen

Europas Werte verteidigen - für ein Europa der Bürger

Prof. Dr. Hans-Gert Pöttering | 07.03.2007

Der Wechsel im Amt des Präsidenten nach jeweils zweieinhalb Jahren entspricht der Tradition des Europäischen Parlaments seit seiner ersten Direktwahl im Juni 1979. In historischen Maßstäben sind zweieinhalb Jahre eine kurze Zeit. Lesen

Die Militarisierung der Europäischen Union

Dr. Susanne Jalka | 01.08.2006

Der Jahrestag des Atombombenabwurfs auf Hiroshima und Nagasaki soll wieder ein Anlass sein, um an die skrupellosen militärischen Aktionen zu denken, die heute so wie damals von politischen Entscheidungsträgern angeordnet und durchgeführt werden. Lesen

Ein einfacher Tipp für Europa

Thomas Hegenauer | 04.09.2005

Die Mehrheit der Niederländer und Franzosen lehnt die Europäische Verfassung ab. Die Deutschen werden aufgrund ihrer Vergangenheit erst gar nicht gefragt, die Meinungen sind jedoch auch hier alles andere als zustimmend. Lesen