Energiepolitik

Energiepolitik bezeichnet die Staatstätigkeit, die auf verbindliche Regelungen des Systems der Aufbringung, Umwandlung, Verteilung und Verwendung von Energie zielt. Im weiteren Sinne betrifft sie die Gesamtheit der institutionellen Bedingungen, Kräfte und Bestrebungen, die darauf gerichtet sind, gesellschaftlich verbindliche Entscheidungen über die Struktur und Entwicklung der Bereitstellung, Verteilung und Verwendung von Energie zu treffen.

(Quelle: Wikipedia)

Energiegenossenschaften sind ein Schlüssel zur erfolgreichen Energiewende

Frank Simonis | 04.07.2013

Die technische Machbarkeit der Energiewende wird kaum noch in Frage gestellt. Das „Wie" und „Wer" rückt immer mehr in den Mittelpunkt. Dabei wird oft davon gesprochen, dass man alle Akteure in ein Boot bringen, dass Akzeptanz geschaffen und ein Interessenausgleich hergestellt werden muss. Die soziale Gerechtigkeit rückt ebenfalls immer mehr in den Fokus der Meinungsbildung. So wird häufig in der Bevölkerung der Eindruck erweckt, die Energiewende sei schuld an der ungerechten Lastenverteilung. Lesen

Kohleboom macht deutsche Energiewende zur Farce

Prof. Dr.-Ing. habil. Volker Quaschning | 01.07.2013

Nach dem Unglück von Fukushima war Deutschland angetreten, mit einer hastig verkündeten Energiewende zum Vorbild für die Welt zu werden. Neben dem Ausstieg aus der Kernenergie wollte man auch weiterhin ambitionierte Klimaschutzziele verfolgen. Nun schaut uns die Welt zu und muss sehen, dass die Kohleindustrie die Energiewende immer mehr zur Farce werden lässt. 2012 wurde gut fünf Prozent mehr Kohlestrom produziert als noch im Jahr zuvor. Die Folgen sind katastrophal: Die energiebedingten Kohlendioxidemissionen kletterten 2012 um 2,2 Prozent. Wenn wir die Klimafolgen in einem noch vertretbaren Rahmen halten wollen, sollten die Emissionen aber eigentlich um mindestens drei Prozent pro Jahr fallen. Lesen

Peak Oil

Norbert Rost | 04.04.2011

Die deutschen Kommunen stehen vor einer großen Herausforderung. Sie müssen damit rechnen, dass in den kommenden Jahren der Preis für Benzin und Diesel 2 Euro deutlich übersteigt. Hintergrund ist, dass in naher Zukunft das globale Ölfördermaximum (Peak Oil) erreicht wird oder bereits überschritten ist. Lesen

Japan, 11.03.2011: Die gewaltigen Katastrophen und die Zukunft der Atomenergie

Werner Mittelstaedt | 21.03.2011

Die ganze Welt zeigt Mitgefühl und Anteilnahme mit den Japanerinnen und Japanern, die unter den verheerenden Zerstörungen durch die Naturkatastrophe vom 11. März 2011 unmittelbar und mittelbar betroffen sind. Es wird aus vielen Teilen der Welt Hilfe auf die unterschiedlichste Weise angeboten, die von den stolzen, stets auf Eigeninitiative und Unabhängigkeit bedachten, Japanerinnen und Japanern nur teilweise angenommen wird. Lesen

Energiepolitik - Umwelt oder Wirtschaft, was zählt wirklich?

Martin Beims | 23.09.2010

Verwundert reibe ich mir die Augen, wenn ich die aktuelle Entwicklung in der Energiepolitik betrachte. Es ist noch nicht lange her, da wurde nach zähem Ringen zwischen Regierung und Atomindustrie ein Konsens für den Ausstieg aus der Atomenergie gefunden. Wie gesagt, es wurde nicht einfach ein Gesetz erlassen, sondern ein einvernehmlicher Vertrag geschlossen. Die Menschen stimmten diesem Konsens nach einer langen allgemeinen Diskussion über Vor- und Nachteile eines Ausstiegs mit deutlicher Mehrheit zu. Lesen

Merkels doppeltes Restrisiko

Dr. Franz Alt | 14.09.2010

Albert Einstein hat einmal gesagt: „Das größte Problem von Experten ist, ein Problem zu Ende zu denken.“ Durch den Rat von Energieexperten produzieren die Industriestaaten seit Jahrzehnten Atomstrom, aber kein einziger Atomexperte oder Atompolitiker kann uns sagen wohin mit dem atomaren Müll. Trotzdem hat die schwarz-gelbe Bundesregierung soeben beschlossen, die deutschen AKW im Schnitt 12 Jahre länger laufen zu lassen als bisher gesetzlich vorgesehen. Lesen

Am Vorabend unserer Zukunft

Andreas Eschbach | 02.07.2008

"Bis zum Jahr 2000 geht das Öl aus!" Diese Voraussage begleitet mich seit der Kindheit. Wie viele Voraussagen stimmte auch sie nicht. Tatsächlich wird das Öl nie "ausgehen". Rohöl ist keine Tierart, die mit dem letzten Exemplar ausstirbt. Rohöl ist eine Flüssigkeit, die sich mancherorts im Boden gesammelt hat und schwer herauszuholen ist. Egal wie man sich beim Fördern anstrengt, einige Tropfen werden immer übrig bleiben. Lesen