Deutschland braucht... ja was denn eigentlich?

23.02.2005 | Dr. Ralf Werner Schadowski

Deutschland braucht mehr Menschen mit Zivilcourage!

Das predigen wir auch bei uns im Unternehmen immer wieder. Wer Fehler macht, soll dazu stehen, ohne Angst haben zu müssen vor Konsequenzen. Lernt aus den Fehlern und werdet besser heißt hier das Credo. Das sollte einer der Grundwerte jeder modernen Gesellschaft sein. Ist es aber leider nicht.

Stattdessen findet man sich häufig wieder im Kreis von "Vertuschern". Wie konnte es dazu kommen? Was läuft falsch mit der Erziehung kleiner und großer (!) Menschen? Viel zu viele Menschen erzählen, planen, wollen... aber tun... nichts. MACHEN heißt die Devise. Nach dem Umfallen mit mehr Erfahrung wieder aufstehen. Nur so kommen wir weiter voran.

Deutschland braucht Unternehmer!

Basel II, Zahlungsmoral, Margenrückgang - das kennt wohl jeder Unternehmer. Dabei wollten wir doch nur unsere Produkte herstellen und verkaufen. Plötzlich findet sich der Unternehmer (vor allem der Jungunternehmer) aber wieder als "Leitwolf". Auf diese Rolle hat den Unternehmer niemand vorbereitet. Alle Mitarbeiter orientieren sich an dem "Chef". "Unternehmertum" kann man nicht lernen. Unternehmer sind die Summe ihrer eigenen Erfahrungen gepaart mit dem unbedingten Willen, die eigene Unternehmervision zu erreichen. Der Unternehmer funktioniert, solange der Wille und die positiven Erfahrungen die persönliche Bilanz bestimmen. Aber woran orientiert sich der Unternehmer? An anderen Unternehmern? Bitte nur zur Inspiration, sonst verkommt der eigene Antrieb zu einer Kopiermaschine. An der Politik? Besser nicht (ohne Kommentar). Ist der Unternehmer also der Antrieb des Landes, der Gesellschaft, der Menschheit? Auf jeden Fall muss der Unternehmer einen standfesten Charakter haben und kann sich nicht die Zweifel anderer Gruppen leisten. Unternehmertum ist aber nicht etwas für jeden. Wir bräuchten mehr Unternehmer. Der Weg über die zahlreichen Ich-AG's treibt Menschen, die sich die Selbständigkeit leichter vorgestellt haben, final in den Ruin. Also wo und wie findet man Unternehmer? Wie fördert man Unternehmer? Durch richtige Randbedingungen und mutige Vorbilder. Dafür brauchen wir die Politik, die wir nicht haben. Und das ist Deutschlands Dilemma.

Deutschland braucht mutige Politiker!

Alle regen sich über die Politik auf. Zu recht? Keiner kann es dem Volk recht machen. Warum nicht? Fragt man mal im eigenen Bekanntenkreis herum, so kennt niemand einen Politiker, der "Vorbild" ist. Warum nicht? Täglich erleben wir, wie überall Politiker zu wichtigen und unwichtigen Themen zusammenkommen und im Idealfall einen Kompromiss verabschieden. Aber niemand kennt einen Politiker, der sich selber treu bleibt und unpopuläre Entscheidung trifft. Fraktionszwänge, Angst vor der Abwahl und vor dem eigenen persönlichen Aus lähmen die Gesellschaft am neuralgischen Punkt der "Spielregelmacher"... schließlich hat man Jahre dafür benötigt, um mit dem notwenigen Stallgeruch sich seinen Stuhl "erkämpft" zu haben. Immer wieder gab es Bemühungen, erfahrene Unternehmer ohne Stallgeruch (denn dafür hatten sie ja gar keine Zeit!) ins Kabinett zu holen. Immer waren alle begeistert und hofften, endlich würde sich etwas ändern. Bis der avisierte Neu-Politiker / Ex-Unternehmer frustriert vor den Stallgerüchen aufgab. Und sich wieder nichts änderte.

Zur Krönung des Ganzen steigern wir durch unseren Stillstand und überflüssige Bürokratie die Staatsverschuldung ins Unermessliche. Private Personen und Unternehmen wären schon längst am existentiellen Ende, nur der Staat verändert nichts. Das soll noch ein rational denkender Mensch verstehen. Andere Länder machen es Deutschland vor. Und wird fallen täglich zurück, wir werden Schlusslicht in immer mehr Disziplinen. Deutsche Politiker - ihr seid gefordert, mutige, unpopuläre Entscheidungen zu treffen. Man wird Euch folgen! Auch der "kleine Mann" wird Mut honorieren. Denn darin liegt die Zukunft, nach der sich die Menschen im Land sehnen.

Was leiste ich für Deutschland?

Wir sollten uns also immer öfter fragen: Was kann ich für meinen Partner, meinen Nachbarn, meine Firma, mein Land tun...? Und nicht umgekehrt. Dann steuert unser Land insgesamt auch wieder auf dem richtigen Kurs. Ich schaffe Arbeitsplätze. Ich kümmere mich um die Azubis, unsere Hoffnungsträger (!). Ich zahle Steuern. Ich stehe zu meinen Fehlern und arbeite daran. Ich versuche Vorbild in meinem "Kreis" zu sein. Und bleibe Mensch bei all meinen Entscheidungen. Das ist meine Philosophie, mit der ich glücklich sein kann. Und die mich vorantreibt... in meine ganz persönliche Zukunft.

Weiterlesen / Weiterempfehlen

← zurück | Unternehmenspolitik | Dr. Ralf Werner Schadowski | weiterempfehlen →