Dr. Astrid Nelke

ist Geschäftsführerin der Unternehmensberatung [know:bodies] gmbh in Berlin und der MittelstandsWirtschaft.de GmbH in Düsseldorf. Mit ihrem Team von [know:bodies] berät sie schwerpunktmäßig Unternehmen aus Tourismus und Architektur/Bauen/Wohnen zu Fragen der internen und externen Kommunikation sowie im Bereich Talentmanagement und Employer Branding. Seit 2003 unterrichtet Astrid Nelke u. a. an der Universität Potsdam, an der HTW Berlin und an der MHMK Berlin im Bereich PR- und Organisationskommunikation, neue Medien und Gender.

www.knowbodies.de

Der Wandel der Geschlechterrollen in den Medien

Genderpolitik | 11.02.2014

Die Vermischung medialer und sozialer Kommunikation als wichtige Komponente der Identitätsentwicklung und –sicherung gilt heute als unumstritten. Damit kommt den Medien die Rolle als „Mitgestalter“ der Gesellschaft zu (Jäckel et al. 2009:7). Auf dieser Grundlage erscheint es interessant, wie Geschlechterrollen in den Medien dargestellt werden und welche Veränderungen es hier in den vergangenen Jahrzehnten gegeben hat. Lesen

Geschlechtsspezifische Kommunikationsstrategien und Nutzung von Netzwerken im Beruf

Genderpolitik | 06.11.2013

Das Kommunikationsverhalten im Berufsleben entscheidet mit über den Aufstieg der Individuen. Frauen und Männer nutzen unterschiedliche Kommunikationsstrategien, um sich in der Berufswelt zu artikulieren. Unabhängig davon, was gesagt wird, kommt dem wie und zu wem es gesagt wird, eine wichtige Rolle zu, die nicht nur in der unmittelbaren Situation ein bestimmtes Bild von der oder dem Kommunizierenden vermittelt, sondern auch mittelfristig über Karrieren entscheiden kann. Lesen

Talentmanagement durch erfolgreiche interne und externe Kommunikation

Unternehmenspolitik | 26.08.2013

Bedingt durch den demografischen Wandel und den daraus resultierenden Fachkräftemangel suchen viele Unternehmen zielführende Strategien im Umgang mit Fach- und Führungskräften. Einige Berufsgruppen, wie die MINT-Berufe, Berufe in Hotellerie und Gastronomie sowie die Pflegeberufe, merken den Fachkräftemangel heute bereits deutlich. Gerade für diese Unternehmen ist der richtige Umgang mit vorhandenen und potentiellen Beschäftigten wichtig. Das Ziel dabei ist eine hochwertig ausgebildete und vielfältig gemischte Belegschaft. Die langfristige Bindung von gut ausgebildeten Beschäftigten sowie das Gewinnen und Fördern junger Talente im eigenen Unternehmen sind deshalb wichtige Managementaufgaben der Zukunft – denn nur, wer hier erfolgreich ist, wird sich zukünftig auf dem Markt behaupten können. Deshalb gehören die Aufgaben des Talentmanagements direkt auf die Ebene der Unternehmensführung. Lesen