Arbeitspolitik

Arbeitspolitik bezeichnet die Gesamtheit aller Maßnahmen staatlicher Einrichtungen, die dazu beitragen, die Arbeitsbedingungen von Beschäftigten zu verbessern, ihre Arbeitsplätze zu sichern und die Beschäftigungschancen für Arbeitssuchende zu erhöhen.

(Quelle: Wikipedia)

Moralisches Missverständnis: Mindestlöhne sorgen für Gerechtigkeit

Ulf D. Posé | 28.08.2012

Lassen Sie es mich gleich vorweg sagen: Ich finde den Mindestlohn gut. Wer arbeitet, sollte mehr verdienen, als jemand, der es nicht tut. Ich glaube auch, dass Mindestlöhne Lohnarmut verhindern können. So stimmig die Argumente für eine Lohnuntergrenze aber auch sind – richtig sind sie deswegen noch lange nicht. Denn sie lassen einen wichtigen Teil der Wahrheit weg. Lesen

Die Fachkräftelücke gefährdet Deutschlands Wohlstand

Rainer Nahrendorf | 07.08.2012

Deutschland soll den immer tiefer sinkenden Karren aus dem Schuldensumpf der Eurokrise ziehen. Die Bürgschaften, die das Land unter dem Druck seiner schwerkranken Partner in der Eurozone übernimmt, haben astronomische Ausmaße genommen. Sie könnten, wenn sie fällig werden, das Land selbst in die Krise stürzen. Denn Deutschlands Wirtschaft leidet an einer kaum heilbaren Krankheit: der Auszehrung seines Fachkräftepotenzials durch die demografische Schwindsucht. Lesen

Bürgerarbeit - Eine Ausstiegschance aus der Dauerarbeitslosigkeit

Rainer Nahrendorf | 07.02.2011

Anders als in zurückliegenden Konjunkturzyklen verringert sich in diesem Aufschwung nach einem Anstieg auf 940 000 im Jahr 2010 auch die registrierte Zahl der Langzeitarbeitslosen. Die Bundesagentur für Arbeit rechnet damit, dass es 2011 noch einmal 50 000 weniger Langzeitarbeitslose werden könnten. Im Januar 2011 waren 908 000, 43 000 weniger als vor einem Jahr, langzeitarbeitslos, d.h. ein Jahr oder länger ohne Arbeit. Lesen

Emotional Employer Branding oder der Kampf um die Ressource Mensch

Jürgen Henke | 23.11.2009

Der Ausbildungsleiter einer großen Kraftfahrzeugmarke mit Produktionsstandort in Berlin vergibt jedes Jahr 20 Ausbildungsplätze, richtige Jungens-Jobs: Mechatroniker, Zweiradmechaniker und ähnliches. Lesen

Weg aus der Sackgasse

Franziska Drohsel | 04.06.2008

Die Gesellschaft hat das Soziale wieder entdeckt. Nach Jahren des radikalen Systemumbaus hin zu einem Staat, der seine Bürger nach Marktkriterien sortiert, sie in nützlich und überflüssig einteilt, die öffentliche Daseinsvorsorge privatisiert und damit staatlichen Handlungsspielraum abgibt, lichtet sich der Nebel und die Sackgasse wird sichtbar, in die sich der Staat begeben hat. Lesen

Existenzsicherung ohne Jobnot?

Renate Miethner | 08.09.2006

Warum die Trennung von Erwerbstätigkeit und Lebensunterhalt dazu beitragen könnte, den Menschen zum (besseren?) Menschen zu machen. Lesen

Fortschritt

Mario Müller | 19.05.2006

Arbeit ... Wenn ich wieder lese, wie die Bundesregierung sich in einer fast manischen Art und Weise auf die Hartz IV Empfänger stürzt, um dort einen Missbrauch einzudämmen, der doch eigentlich locker aufgefangen würde, wenn in den Amtsstuben der Missbrauch verschwände. Lesen

Die soziale Entscheidung

Wilfried Michalski | 05.04.2006

Zu den interessanten sozialen Phänomen gehört sicherlich, welche unterschiedliche Stellung das Berufsleben in den verschiedenen Völkern und Kulturen einnimmt. Lesen

Gleicher Lohn in aller Welt

Manfred Julius Müller | 29.01.2006

Warum soll jemand, der in Polen eine Waschmaschine zusammenbaut, nur ein Zehntel von dem verdienen wie sein Kollege in Deutschland? Ein derartiger Unterschied ist weder gerechtfertigt noch wirtschaftlich verträglich, denn bei einem zollfreien Welthandel ist bei einer so großen Diskrepanz kein einziger deutscher Arbeitsplatz mehr sicher. Die zehn Millionen Arbeitsplätze, die Deutschland dem zollfreien Weltmarkt und der EU bereits geopfert hat, sollten genügen, auch ungewohnte und unbequeme überlegungen anstellen zu dürfen. Lesen

Das Grundeinkommen

Prof. Götz W. Werner | 04.12.2005

Hat es unsere Gesellschaft nötig, auch nur einen einzigen Bürger durch das soziale Netz fallen zu lassen? Unsere Produktivität steigt ständig, nur nehmen wir das schon nicht mehr wahr. Durch unser System der mit hohen Steuern und Abgaben belegten Erwerbsarbeit wird den Unternehmen die Arbeit zu teuer. Lesen